Paul Clark

1. Könige 20,13: Und siehe, ein Prophet trat zu Ahab, dem König von Israel, und sprach: So spricht der HERR: Siehst du diese große Menge? Wahrlich, ich will sie heute in deine Hand geben, dass du wissen sollst: Ich bin der HERR.

König Ahab und das Nordreich Israels haben große Probleme. Ben-Hadad, der König von Aram (Syrien), steht vor den Toren und droht, ganz Samarien mit einer Armee, die vermutlich zehnmal größer ist als Ahabs Streitkräfte, zu zerstören.

Ahab, ein schwacher Leiter, hat in seinem Herzen schon beschlossen, allen Forderungen Ben-Hadads nachzugeben.

Ahab und seine Frau beteten Baal an.

Zu viele Könige von Israel haben sich von Gott entfernt.

1 Könige 20,7–8: Da rief der König von Israel alle Ältesten des Landes zu sich und sprach: Merkt doch und seht, wie böse er’s meint! Er hat zu mir gesandt um meine Frauen und Söhne, Silber und Gold, und ich hab ihm nichts verweigert. Da sprachen zu ihm alle Ältesten und alles Volk: Du sollst nicht gehorchen und nicht einwilligen.

Oft stehen wir, wie Ahab, vor einem schier übermächtigen Feind und sind bereit, die weiße Fahne zu hissen und aufzugeben.

Dieser Feind kann viele Gesichter haben:

  • gesundheitliche Probleme
  •  wirtschaftliche Not
  •  Beziehungsprobleme in Ehe und Familie
  •  Glaubenszweifel
  •  und so weiter und so weiter!

Vier Beispiele aus der Bibel, wo Gott einen Ausweg geschaffen hat:

  • Moses und das Volk Israel vor dem  Roten Meer
  • Gideon mit nur 300 Soldaten
  • David als junger Mann mit nur fünf Steinen
  • Die Urgemeinde, die vor überwältigender  Verfolgung stand.

Es ist nicht immer großer Glaube gefordert, sondern aber der Glaube an einen großen Gott!

Gottes Nähe in wahrer Anbetung zu suchen hilft uns, die “irdischen Dinge” in der rechten Perspektive zu behalten und unser Herz in die richtige Richtung zu lenken.

PS 95,6–7a: Kommt, wir wollen ihn anbeten und uns vor ihm beugen; lasst uns niederknien vor dem Herrn, unserem Schöpfer! Denn er ist unser Gott, und wir sind sein Volk.

Aus tiefer Anbetung fließen oft göttliche Impulse, die unseren Geist neu beleben und uns auf die überwältigende Größe Gottes ausrichten.

Niemand muss verzweifeln!

Ps 34,2–4: Ich will den Herrn allezeit preisen; nie will ich aufhören, ihn zu rühmen. Mit Leib und Seele lobe ich ihn; wer entmutigt ist, soll es hören und sich freuen! Preist mit mir diesen großen Herrn, lasst uns gemeinsam seinen Namen bekannt machen!

Gott ist allmächtig und wird uns den Sieg schenken.

Rick Warren: Ihm nachzufolgen, wenn dein Herz zerbricht, erfordert mehr Glauben, als Ihn zu loben, wenn dein Herz singt.

Bitte nicht die weiße Fahne hissen!

Phil 4, 13 u.19: Alles kann ich durch Christus, der mir Kraft und Stärke gibt. Aus seinem Reichtum wird euch Gott, dem ich gehöre, durch Jesus Christus alles geben, was ihr zum Leben braucht.

Weiße Fahne hissen – nein danke!