Paul Clark

Philipper 3,13 GNB: Ich bilde mir nicht ein, Brüder und Schwestern, dass ich es schon geschafft habe. Aber die Entscheidung ist gefallen! Ich lasse alles hinter mir und sehe nur noch, was vor mir liegt.

Es ist keine schlechte Idee, im neuen Jahr einen ganz neuen Start zu wagen – auch wenn das in unserer Gesellschaft vielleicht ein wenig überbewertet wird. Manche Menschen meinen alles wird nur Besser im neuen Jahr.

Goethe: Das neue Jahr sieht mich freundlich an, und ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein und Wolken ruhig hinter mir.

Paulus spricht von einer Entscheidung zwischen zwei Möglichkeiten. Was hinten ist und was noch kommt. Beispiel: Wenn ich mit der Bahn nach Wien reisen will, bedeutet das, dass ich, um mein Ziel zu erreichen, verschiedene Bahnhöfe hinter mir lassen muss.

Step by step is the key!

Die Predigt besteht aus zwei Teilen:

Teil 1: Was soll ich in 2018 hinter mir lassen?

Teil 2: Was soll ich 2018 anpacken?

Nachfolgend drei Bereiche unseres Lebens, die wir hinter uns lassen sollen, um im Jahr 2018 einen segensreiches Leben zu haben.

  1. Menschliche Enttäuschungen – forget it!

Robert Rand Caponey: Bitterkeit (oder Groll) saugt alle Freude auf, bringt uns dazu, immer in der Vergangenheit zu wühlen und raubt uns die Möglichkeit, das Leben mit all seinen Möglichkeiten zu zelebrieren.

Ich liebe die Geschichte von Josef in AT, der obwohl er die Möglichkeit gehabt hätte, die Rechnung mit seinen Brüder auszugleichen, sagt:

1 Mo 5,19-20a: Habt keine Angst! Ich maße mir doch nicht an, euch an Gottes Stelle zu richten! Was er beschlossen hat, das steht fest! Ihr wolltet mir Böses tun, aber Gott hat Gutes daraus entstehen lassen.

Abraham Lincoln ist unter den amerikanischen Präsidenten mein Favorit. Über ihn sagten Freunde und Feinde gleichermaßen: „Sein Herz war so groß wie das Weltall, aber darin war keinerlei Raum für nachtragende Erinnerungen und Gedanken.“

Gib deine Enttäuschung Jesus ab höre auf, mit anderen darüber zu sprechen.

  1. Lass deine Sorgen los!

Sich sorgen zu machen ist, wie in einem Schaukelstuhl zu sitzen: da gibt es sehr viel Bewegung, aber man kommt nicht voran! Viele psychische Störungen sind zurück zu führen auf Sorgen, die man einfach nicht loslassen kann.

1.Petrus 5,7: Alle eure Sorgen werft auf ihn, denn er sorgt für euch.

Jesus schließt das schwere Thema Sorgen in der Bergpredigt so ab:

Matthäus 6,34: Quält euch also nicht mit Gedanken an morgen; der morgige Tag wird für sich selber sorgen. Es genügt, dass jeder Tag seine eigene Last hat.

Im Namen Jesu lass alle deine Sorgen los, die du dir über deine Kinder, Eltern, Gemeinde, oder Arbeit machst!

  1. Dein Versagen – forget it!

Der bekannte amerikanische Schriftsteller Ralph Waldo Emerson schrieb: „Unser größter Erfolg ist es nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.“

Wir alle kennen die Lebensgeschichten von David, Jona und Petrus.  Gerne sprechen wir darüber, wie diese Männer versagten und dennoch von Gott Wiederherstellung erlebten und dann große Werke vollbrachten mit Seiner Hilfe. Practice, what you preach! Malcom Forbes, bekannter Geschäftsmann, hat gesagt: „Versagen ist Erfolg, wenn wir daraus lernen.“

David lernte aus seinem Versagen und seiner Sünde.

Psalm 51, 14-15: Lass mich durch deine Hilfe wieder Freude erfahren und mach mich bereit, dir zu gehorchen. Dann will ich die Gottlosen deine Wege lehren, damit die Sünder zu dir zurückkehren.

Jemand hat einmal gesagt: „Gott vergibt die Vergangenheit, schenkt uns einen neuen Anfang und baut sogar unser Versagen in seinen Gesamtplan ein.“ Schau nicht durch den Rückspiegel auf dein Versagen, sondern konzentriere dich darauf, was Gott für dich im Jahr 2018 vorbereitet hat. Vielleicht ist es auch notwendig, dass du jemanden bittest, mit Dir über den einen oder anderen (oder alle) obigen Punkte zu beten, damit du die Herausforderungen in deinem Leben überwinden kannst. 

Wir wollen nicht in 2017 stecken bleiben!

Teil 2: Was soll ich 2018 anpacken?

Wir müssen uns Gedanken um die Zukunft machen, auch wenn mit dem Jahreswechsel nicht der ganze Schmerz und alle Probleme aus dem letzten Jahr komplett verschwinden. Wir wollen gewissermaßen Inventur machen und den Wunsch verfolgen, Gottes Plan für unser Leben im neuen Jahr zu verstehen. Wir sollen bewusst und zielgerichtet leben und dürfen nicht alles dem Zufall überlassen.

Dabei hat es oberste Priorität, dass wir dem Herrn dienen. Deshalb sollten wir uns die Zeit nehmen, gezielt über 2018 nachzudenken und zu beten.

Bei Paulus die Entscheidung ist gefallen! „Ich sehe nur noch, was vor mir liegt.“

Wenn ich bete, versuche ich, mir mit Gottes Inspiration einen Satz mit zwei bis fünf Wörtern zurechtzulegen, der mich das Jahr über begleitet. Zum Beispiel: Gib nicht auf. Sieh nie zurück. Sieh das Beste in den Menschen. Das Beste kommt noch. Ich bin ein Überwinder!

Dann rufe ich mir diesen Satz jeden Tag in Erinnerung. Das hilft mir, wenn ich eine Entscheidung treffen muss oder durch eine schwere Zeit gehe.

Lass dich vom Herrn ein paar kraftvolle Worte geben, an denen du dich im Jahr 2018 festhalten kannst.

Darüber hinaus suche ich nach einem Bibelvers, der mich das Jahr über begleitet. Mein Vers für 2018 lautet:

Jesaja 43,19 Luther: Schaut nach vorne, denn ich will etwas Neues tun! Es hat schon begonnen, habt ihr es noch nicht gemerkt? Durch die Wüste will ich eine Straße bauen, Flüsse sollen in der öden Gegend fließen.

Finde für dich persönlich eine Bibelstelle wie:

Psalm 40, 5 HFA: Glücklich ist, wer sein Vertrauen auf den HERRN setzt und sich nicht mit den Überheblichen und den Lügnern einlässt! 

Es ist gut, zwei oder drei Ziele für das Jahr zu haben. Manche Menschen machen sich eine lange Liste, die sie letzten Endes völlig überfordert.

Gott hat uns gezeigt, dass wir in unserer Gebetskammer vor ihn bringen sollen, was uns bewegt. Habt Geheimnisse mit dem Herrn. Er weiß, was wir fühlen. Er kennt die die geheimsten Wünsche unseres Herzens. An unserem geheimen Gebetsort können wir mit ihm über unsere Träume und Wünsche reden.

Matthäus 6,6: Wenn du beten willst, zieh dich zurück in dein Zimmer, schließ die Tür hinter dir zu und bete zu deinem Vater. Denn er ist auch da, wo niemand zuschaut. Und dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird dich dafür belohnen. 

Don’t let the dream die! Lass deine Träume nicht sterben!

Zieh dich an einen besonderen Ort zurück, an dem du allein Zeit mit Gott verbringen kannst. Dann wirst du hoffentlich die neuen Ideen und Pläne entdecken, die der Herr für 2018 für dich hat.

Der Herr spricht oft durch die Bibel zu uns. Wir können ihn, wenn wir mit ihm allein sind, beispielsweise fragen: Was möchte der Herr 2018 von mir – im Hinblick auf meine Familie, meine Ehe, die Gemeinde oder meinen Job?

Geratet nicht in Stress, wenn du nicht viele Ideen oder Antworten bekommst. Vielleicht wird es nur eine Sache geben, von der du weißt, dass du sie 2018 tun sollst. Aber auch wenn du nur eine einzige Sache tust, die der Herr möchte, kann das dein Leben verändern!

(Unbekannt): Kleine Dinge im Leben sind die größten Geschenke, auch wenn es nur das Lachen eines Kind ist, dann kann man sicher sein, dass es echt ist.

Im Hinblick auf die persönliche geistliche Erneuerung mag ich das folgende Zitat:

Charles Finney: Erweckung ist nichts anderes als der Beginn, Gott gehorsam zu sein.

Warren Wiersbe: Nichts lähmt unser Leben so sehr wie die Einstellung, dass sich die Dinge nie ändern können. Wir müssen uns daran erinnern, dass Gott alles verändern kann. Wenn wir nur die Probleme sehen, bedeutet das unsere Niederlage, aber wenn wir die Möglichkeiten in den Problemen sehen, können wir den Sieg haben.

Was wir heute tun, ist wichtiger als das, was wir für die Zukunft planen.

Tue 2018 etwas, das du noch nie zuvorgetan hast!

(Unbekannt): Das Neue Jahr liegt vor uns wie frisch gefallener Schnee! Wir wollen vorsichtig vorwärtsgehen, denn jeder Schritt wird sichtbar sein!

Epheser 5,15-17: So seht nun sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht als Unweise, sondern als Weise, und kauft die Zeit aus; denn es ist böse Zeit. Darum werdet nicht unverständig, sondern versteht, was der Wille des Herrn ist.

Step by Step

Philipper 3,13 GNB: Ich bilde mir nicht ein, Brüder und Schwestern, dass ich es schon geschafft habe. Aber die Entscheidung ist gefallen! Ich lasse alles hinter mir und sehe nur noch, was vor mir liegt.

Denkt immer daran: Gott ist nicht gegen uns, sondern für uns! Er ist immer an unserer Seite und er will, dass wir ihm nachfolgen und ein Leben in Fülle genießen

Rick Warren: Gott ist ein Spezialist darin, den Menschen einen neuen Start zu gewähren.

Dein Gebet!

Was soll ich in 2018 hinter mir lassen

Menschliche Enttäuschungen

Sorgen loslassen!

Mein Versagen Abhaken!

Wir beten weiter.

Was soll ich 2018 anpacken?

Ich will Gottes Plan für mein Leben im neuen Jahr verstehen.

Ich suche ein Satz mit zwei bis fünf Wörtern, der mich das Jahr über begleiten wird.

Was möchtest du Herr 2018 von mir – im Hinblick auf meine Familie, meine Ehe, die Gemeinde oder meinen Job?