Paul Clark

Die alte Kleidung ablegen

22: Ihr sollt euer altes Leben wie alte Kleider ablegen. Folgt nicht mehr euren Leidenschaften, die euch in die Irre führen und euch zerstören. 

Neues Denken!

23: Lasst euch in eurem Denken verändern und euch innerlich ganz neu ausrichten. 

Römer 12,2 ELB Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

Neue Kleidung sind Wunderbar

24: Zieht das neue Leben an, wie ihr neue Kleider anzieht. Ihr seid nun zu neuen Menschen geworden, die Gott selbst nach seinem Bild geschaffen hat.

Kleider machen Leute

Wahrheit statt Lügen

25: Belügt einander also nicht länger, sondern sagt die Wahrheit. Wir sind doch als Christen die Glieder eines Leibes, der Gemeinde von Jesus. 

Mark Twain: Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.

Martin Luther: Die Lüge ist wie ein Schneeball, je länge man ihn wälzt, desto

Epheser 4, 15 ELB:  Lasst uns aber die Wahrheit reden in Liebe und in allem hinwachsen zu ihm, der das Haupt ist, Christus. 

Der Ton macht die Musik

Versöhnung statt Zorn

26: Wenn ihr zornig seid, dann ladet nicht Schuld auf euch, indem ihr unversöhnlich bleibt. Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt. 

Psalm 37,8: Lass dich nicht von Zorn und Wut überwältigen, denn wenn du dich ereiferst, gerätst du schnell ins Unrecht. 

Eiternde Zorn führ hin zu Bitterkeit, Verleumdung, und Bosheit.

Sprüche: 29,22-23: Wer schnell aufbraust, ruft Streit hervor; und ein Jähzorniger lädt viel Schuld auf sich! Wer hochmütig ist, wird schließlich erniedrigt werden; der

Widerstehe den Feind

27: Gebt dem Teufel keine Gelegenheit, Unfrieden zu stiften. 

Jakobus 4,7-8a: So seid nun Gott untertan. Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch. 8 Naht euch zu Gott, so naht er euch.

Ehrlich Arbeiten

28: Wer bisher von Diebstahl lebte, der soll sich jetzt eine ehrliche Arbeit suchen, damit er auch noch Notleidenden helfen kann.

Sei Stille dem Herrn

31: Mit Bitterkeit, Wutausbrüchen und Zorn sollt ihr nichts mehr zu tun haben. Schreit einander nicht an, redet nicht schlecht über andere und vermeidet jede Feindseligkeit. 

Jakobus 3,6: Mit einem solchen Feuer lässt sich auch die Zunge vergleichen. Sie kann eine ganze Welt voller Ungerechtigkeit und Bosheit sein. Sie vergiftet uns und unser Leben, sie steckt unsere ganze Umgebung in Brand, und sie selbst ist vom Feuer der Hölle entzündet. 

Wer mit dir klatscht, wird über dich klatschen.

Bitterkeit ist als ob man selbst Gift trinkt und hofft, ein anderer stirbt.

Frank Viola: Du kannst dich verletzt fühlen und deinen Schmerz zu deinem Freund machen. Du kannst mit ihm täglich spazieren gehen, ihn liebkosen und beschützen, bis er letztendlich dich und andere zerstört.

Eine Person der Mut spricht, stellt die Mehrheit dar.

Statt schlecht reden wollen wir die Menschen ermutigen.

Wo immer Barnabas hinging, war er ein Ermutigter! Barnabas ermutigte die Herzen der Menschen, die Enttäuschung und Ablehnung erfahren hatten.

Freundlichkeit und Vergebung sind immer Richtig

32: Seid vielmehr freundlich und barmherzig und vergebt einander, so wie Gott euch durch Jesus Christus vergeben hat.

Galater 5,22a: Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit…

Max Lucado: Ich entscheide mich für Freundlichkeit:  Ich werde freundlich zu den Armen sein, denn sie sind alleine; freundlich zu den Reichen, denn sie fürchten sich; freundlich zu den Unfreundlichen, denn so ist Gott mir begegnet.

Vergebung macht frei!

Vaterunser: Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldiger

Am Ende von Vaterunser sagt Jesus:  “Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.” (Matthäus 6, 15)

Wenn wir uns weigern zu vergeben, dann lassen wir es zu, dass diejenigen, welche uns weh getan haben, unsere Fröhlichkeit rauben.

Vergebung: Ist immer richtig, kommt immer gelegen, liegt immer an dir und mir.

Wer vergibt, verändert damit nicht die Vergangenheit. Wohl aber die Zukunft.

Vergebung ist der Pfad zum Glück und der schnellste Weg, um Leid und Schmerz zu beenden.