Frauenfrühstück am 13. Mai 2017 FCG-Brgenz

Referentin: Dr. Hella Hagspiel-Keller

30 Jahre lang habe ich mir vorgestellt, dass Gott vor allem dazu da ist, meine Angst zu lindern, mich vor Bösem zu schützen, meine Bitten zu erhören und meine Wünsche zu erfüllen.

Das war MEIN Plan mit Gott für mein Leben: Haben Sie den auch?

Und sind Sie auch schon so gründlich frustriert  worden wie ich?

Aber, dank Gott, habe ich überlebt, sonst stände ich heute nicht hier!

Als Kind wollte ich keine Schläge bekommen, endlich eine gute Freundin haben;

Ich hätte so gerne gewollt, dass meine Eltern in Frieden miteinander leben könnten und mich jemand lieb hat.

Später drehten sich die Wünsche und Bitten um eine gute Schule, gute Freunde!

Das nächste war: Oh Herr, was soll ich werden? Damals waren die Möglichkeiten begrenzt und eine gute Lehrstelle war schon das höchste!

Aber nie hörte ich Gottes Stimme oder Anweisung direkt. Meine Entscheidungen blieben unsicher, das Leben blieb ein auf und ab, manches wurde gut, anders nicht.

Auf meinen langen risikoreichen Reisen durch die halbe Welt lernte ich Gott als einen kennen, der immer da ist, einfach immer bei mir ist, durch dick und dünn mit mir geht, weil er nämlich in meinem Herzen wohnt. Jemand schenkte mir eine Bibel und ich las: 

Jeremia 33.3: Wende dich zu mir und ich werde dir antworten! Ich werde dir große Dinge zeigen, von denen du heute noch nichts weißt und noch nichts verstehst.

Jeremia 29,11-14  denn mein Plan mit euch steht fest: Ich will euch Frieden geben und nicht Leid.                Ich gebe Eurem Leben Sinn und eine große Zukunft.  Das sage ich, der HERR. Ihr werdet kommen und zu mir beten, ihr werdet rufen und ich werde euch erhören.  Wenn ihr mich von ganzem Herzen sucht, werde ich mich von euch finden lassen. Das sage ich, der HERR.

Mit 25 fing ich an nach dem richtigen Mann für mein Leben zu fragen und zu bitten; diesen oder jenen, oder überhaupt einen oder keinen? Wie werde ich oder wir unser notwendiges Geld verdienen und wo werden wir wohnen? Wieviel Kinder wollen wir?

Mit Psalm 143.10 betete ich: Herr, lehre mich Deinen Willen zu tun, denn Du bist mein Gott. Dein guter Geist führe mich auf sicheren Wegen.  Und mit Psalm 25,10 In Liebe und Treue führt er alle, die sich an seinen Bund und an seine Gebote halten.

Paulus sagt zu den Ephesern: (5,17) Handelt nicht gedankenlos egoistisch, sondern sucht zu begreifen, was der Herr von euch will.

Und den Kolossern (1,9) Wir bitten Gott, euch Einsicht zu schenken, was er in eurem Leben bewirken will und euch mit Weisheit und Erkenntnis zu erfüllen.

Mein Leben blieb eine Mischung aus Freud und Leid, meine Entscheidungen waren eine Mischung aus Bauch und Hirn und oft erreichte ich gerade das Gegenteil von dem, was ich gerne gehabt hätte. Oft war die innere Not groß, sodaß ich wirklich aus ganzem Herzen zu Gott um Hilfe schrie. Dann kam jemand, der mir sagte:

Solange Du Dich nicht wirklich Gott ganz anvertraut hast, solange kannst Du auch nicht wirklich erkennen, was Gottes perfekter Plan mit dir ist.

Erst wenn Du Dich ganz bewusst dafür entscheidest, Gott als Herrn und seinen Sohn Jesus als Erlöser und Heiland anzunehmen und Dich von Seinem Heiligen Geist leiten lassen willst, kommst Du wirklich in Gottes System und verstehst und bekommst auch Kraft. So entsteht eine lebendige Beziehung mit deinem Schöpfer!

Wir alle wissen, je mehr Zeit man miteinander verbringt, desto besser lernt man einander kennen und verstehen. Es ist wie in einer Fußballmannschaft: ein gutes Team kennt einander auswendig und die Laufwege und Techniken der Mitspieler, dass dann der Ball wirklich effektiv und erfolgreich einander zugespielt werden kann sodass dies zum Sieg führt.

So möchte Gott, dass Du Beziehung mit IHM pflegst, das Du ihn so gut kennst wie ER dich und das ihr das Leben miteinander als ein Team zum Sieg führt.

Paulus lehrt die Philipper in 1, 9-11 …dass er eure Liebe, verbunden mit der rechten Erkenntnis und dem nötigen Einfühlungsvermögen, immer größer werden lässt. Dann werdet ihr ´in allem` ein sicheres Urteil haben und werdet ein reines, untadeliges Leben führen, bereit für den Tag, an dem Christus wiederkommt.Durch ihn, Jesus Christus, wird euer Tun von dem geprägt sein, was gut und richtig ist – zum Ruhm und zur Ehre Gottes.

Heute kann ich hören und spüren, was Gott mir zeigen oder sagen will, worin und wohin er mich leiten will. Was ich verstanden habe:

Gott sucht Menschen, die nicht nur für das eigene Wohlergehen leben, sondern zu Seiner Ehre und zum Wohl ihrer Mitmenschen.

  • Ihr seid das Licht der Welt, Ihr seid das Salz der Erde (Math 5.13)
  • Jesus und sein Geist möchten dir und mir helfen, zum Licht und Salz auf dieser Welt zu werden.

Aber den Schlüsselvers fand ich erst viel später. Da habe ich erst so richtig verstanden, um was es geht: Und  Johannes 12,24ff :Wer zu mir gehören will, der folge mir nach; und wo ich bin, da sollen meine Nachfolger auch sein. Wahrlich, ich sage euch: Wenn ein Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt (sich in seine Umgebung hinein investiert), bringt es keine Frucht.  Löst es sich aber auf, so bringt es viel Frucht.

Wem sein eigenes, individuelles Leben über alles geht, der geht am eigentlichen Leben vorbei.               Wer sich aber von den Versprechungen dieser Welt löst, der wird ewiges Leben gewinnen.

Unser Leben dient dazu, uns aus unserer materiellen Verhaftung, aus Gier und Neid, aus Triebhaftigkeit und Erdverbundenheit zu erlösen und zu verwandeln, um reif zu werden für ein ewiges Leben an der Seite Gottes. Alles Bemühen, alle Strebsamkeit, alle Bildung hat letztlich zum Ziel: Verwandelt zu werden in sein Bild.

Wenn wir, zurecht, fürchten: Das schaffe ich nie!

So ermutigt uns Paulus mit den folgenden Worten: Phil 2,13 (Luther) Denn Gott ist es der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen.

Phil 2,13 (GN) Gott selbst ist ja in euch am Werk und macht euch nicht nur bereit, sondern auch fähig, das zu tun, was ihm gefällt.

Gott hat eine ganz andere Qualität von Leben mit dir und mir vor.

  • Gott hat dich und mich zu EWIGEM LEBEN erschaffen und berufen.

Salomon sagt uns: „ER hat Ewigkeit in ihre Herzen gelegt“ und unsere eigentlich größte Sehnsucht ist die nach ewigem Leben.

Und diese Sehnsucht will Gott stillen.

In Johannes 6, 38-40ff  sagt uns Jesus: Denn ich bin nicht vom Himmel herabgekommen, um das zu tun, was ich selber will, sondern um den Willen dessen zu erfüllen, der mich gesandt hat. Und der Wille dessen, der mich gesandt hat, ist, dass ich von all denen, die er mir gegeben hat, niemand verloren gehen lasse, sondern dass ich sie an jenem letzten Tag vom Tod auferwecke. Ja, es ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, das ewige Leben hat; und an jenem letzten Tag werde ich ihn auferwecken.«

So wie ich es verstehe, ist es diese Auferstehungskraft Jesu, die uns genauso aus den Toten auferwecken will, wie Jesus auferstanden ist.

 Der perfekte Plan für dein Leben

  • Gott hat dich zu seinem Bilde geschaffen
  • Er möchte, dass Du Verbindung zu ihm suchst und wünscht sich eine Liebesbeziehung zu dir.
  • Gott sehnt sich danach, dir dein Versagen zu vergeben
  • Gott möchte Deinen Charakter verändern nach dem Vorbild Jesu
  • Gott möchte dich zu seinem Mitarbeiter trainieren
  • Gott möchte dir heute schon ein erfülltes Leben schenken, das bis in die Ewigkeit hineinreicht
  • Gott möchte mit dir in Ewigkeit die Schöpfung gestalten und verwalten