Einleitung:

– Gratulation für das neue Gemeindeprojekt in Bregenz

– Dank für die Freiheit, Gemeindehäuser zu bauen

– Dank, den Glauben frei leben zu dürfen

– Herausforderung in unserer Gesellschaft – Engagement

1 Gemeinde – ein Haus der Begegnung

Die erste Begegnungsstätte

– Zelt der Begegnung in der Wüste

– die beste Ausstattung

– inmitten der Wüste, ein Wohnort Gottes

 Ein prachtvoller Tempel

– einige hundert Jahre später, der salomonische Tempel

– exzellent erbaut, jeder Stein handgemacht

– Ausstattung mit besten Materialien

Das Geheimnis dieser „Gotteshäuser“

– ein gemeinsames Werk

– nach dem Herzen Gottes gebaut

– ein Begegnungsort mit dem Allmächtigen

2 Gemeinde – mehr als ein Gebäude

Jesus baut einen Tempel ohne Steine

– ein Haus mit lebendigen Steinen

– ein Haus, wo Christus der Eckstein ist

– Für jeden Menschen gibt es darin einen Platz

 Gemeinde Jesu – ein lebendiger Organismus

– wertvoller als ein Gebäude (teuer erkauft!)

– vielfältiger als ein Gebäude

– schöner als ein Gebäude

Ihr seid der Tempel Gottes

– Gottes Tempel ist heilig und besonders!

– ein „Bethaus“ für die Völker

– Einer dient dem anderen

3 Gemeinde ein Ort der Heilung & Wiederherstellung

Das Gnadenjahr Gottes

– ein Haus für alle Nationen

– jeder einzelne Mensch ist eingeladen

– jeder Mensch erfährt die Gnade Gottes

Gemeinde ist für die Gesellschaft da

– offene Grenzen (niemanden ausgrenzen)

– die Gaben der Gemeinde sind nicht exklusive

– Gemeinde hat einen Auftrag an und in der Gesellschaft (geistlich & sozial)

Gemeinde ist Heilsbringer

– Wir predigen Christus (nicht politisch)

– wir helfen Menschen zu einer Begegnung mit Christus

– Gemeinde hat Bestand

Schluss

– Ermutigung an die Gemeinde, Ihren Auftrag zu leben

– Ermutigung an die Gemeindemitglieder, die Gemeinde zu lieben

– Ermutigung an die Gäste, Freunde, eine Begegnung mit Christus zu  suchen